Wärmepumpe

DirektKondensation

Klassische Wärmepumpensysteme sorgen für eine Erhöhung der Stromspitzen im Winter. Doch durch Einbringung der Wärme in einen Speicher bietet sich die Möglichkeit, ein Maximum an Solarstrom für die Wärmepumpe zu nutzen, sich bei Stromspitzen wegen tiefer Außentemperaturen vom Netz unabhängig zu machen und optional eine geräuschlose solarthermische Erwärmung einzusetzen.

Unsere Wärmepumpen geben diese Wärme direkt an den Speicher ab (Direkt-Kondensation). Dadurch entfallen, wie es normalerweise der Fall ist, weitere Wasserleitungen zur Wärmepumpe sowie einer Ladepumpe und werden dadurch besonders energiesparend.

Bei der Sole-Direkt-Kondensations-Wärmepumpe wird nicht der Umgebungsluft sondern einer beliebigen Wärmequelle Energie entzogen. Mögliche Wärmequellen sind zum Beispiel Erdsonden, Flächenkollektor, Erdwärmekörbe und Eisspeicher. Der Vorteil dieser Wärmequellen gegenüber Luft ist, dass sie übers Jahr eine konstante Temperatur haben.

Jede unserer Wärmepumpen kann zusätzlich mit einem Heizstab ausgestattet werden, um Heizlastspitzen zu überbrücken.

Was zu einem effektiven und guten Wärmepumpensystem gehört und gehören kann, zeigen diese Systembeschreibung und diese Präsentation.

Eine differenzierte und ganzheitliche Betrachtungsweise zum Thema "Solaranlage mit Wärmepumpe" finden Sie in der Publikation von Josef Jenni.

Bartl LogoWir bieten Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einem Außengerät oder einem Innengerät an, sowie Sole-Wasser-Wärmepumpen, die ihre Wärme z.B. aus der Erde ziehen können, von Bartl an.

 

Zubadan WärmepumpenWir bieten Luft-Wasser-Wärmepumpen von Mitsubishi als Splitgeräte in verschiedenen Leistungsklassen an. Das Wärmemittel wird dabei mittels Direktkondensation im Pufferspeicher verflüssigt. Unsere Wärmepumpen bieten die Nennwärmeleistung ohne zusätzlich integrierten E-Heizstab bei Temperaturen ab -15 °C.